Frühlingszeit ist Aussaatzeit


Worauf ich mich jedes Jahr freue ist die Aussaatzeit!
Nach einem langen Winter (zumindest kommt er mir immer so vor) freue ich mich die ersten Vorbereitungen für das neue Gartenjahr zu treffen.
Wer Gemüse und Kräuter für den Garten selbst vorziehen möchte, sollte nicht zu spät mit der Aussaat auf der Fensterbank beginnen.
Die ersten Gemüsesorten die vorgezogen werden sollten sind Chili und Paprika. Nachdem ich heuer den Vorteil habe von einem Freund fertig vorgezogene Chilipflanzen zu bekommen, kann ich mir das heuer sparen.
Ich habe mir also als ersten Aussaattermin den 17. März im Kalender notiert. Dieses Datum sollte laut Mondkalender ideal für die Aussaat sein.  Als erstes stehen Paradeiser auf dem Plan. Nachdem wir hier von der kurzen Vegetationsperiode etwas benachteiligt sind als zum Beispiel im Wiener Raum, ist das Vorziehen von Jungpflanzen Pflicht um noch eine schöne Ernte zusammen zu bekommen.

Folgende Sorten wurden von mir heuer selbst ausgesät:

  • Azyochka
  • Black Cocktail
  • Black Zebra
  • Pink Tiger
  • Laama
  • Crazy Yellow Dwarf (auf die freu ich mich besonders)
  • 3 namenlose Cocktailtomaten
  • 3 Stämme „Sternparadeiser“

Bis auf die Sternparadeiser habe ich bei allen Sorten das Saatgut erstmals selbst abgenommen. Die Pflanzen habe ich letztes Jahr von einer Freundin geschenkt bekommen, nachdem sie etwas zuviel ausgesät hatte. Davor durfte ich mich noch durchkosten und die auswählen die mir am besten geschmeckt haben.
Die „Sternparadeiser“ habe ich mir bei Arche Noah bestellt, die hier versucht eine geschmacklich ansprechende schwarze Sorte zu züchten. Für einen Unkostenbeitrag konnte man im Onlineshop 3 Stämme der Zuchtlinie erwerben und ausprobieren. Na da sin‘ ma doch gleich dabei!!  Spannend! 🙂
Also bin ich mal gespannt wie sich die Sorte entwickelt und auch wie es heuer mit den selbst herangezogenen Paradeisern läuft.
Eigentlich darf auch die Ochsenherz nicht im Garten fehlen, hier habe ich aber leider derzeit kein Saatgut. Diese werde ich mir später beim ortsansässigen Gärtner kaufen. (ja ok, ich such nur wieder nach einem Grund da vorbei zu schauen und ggf. noch was anderes abzustauben *räusper*)

Nach der Auswahl der Sorten und festsetzen des Datums kanns auch schon los gehen mit der Aussaat. Mein Equipment: Aussaatschalen, Aussaaterde, Etiketten, Saatgut, Sprühflasche

Vor der Aussaat ist es wichtig alles griffbereit zu haben – Vorbereitung ist alles

Nachdem Paradeiser Lichtkeimer sind, sollte man diese nicht zu stark mit Erde bedecken, sonst kann es zu Ausfällen kommen. Nachdem ich Platz habe habe ich die Sorten mit recht großzügigen Abständen ausgesät. Dadurch muss ich nicht so schnell vereinzeln.
Jetzt die Aussaaterde in die Schalen, Saatgut aufbringen und leicht andrücken und mit einer Sprühflasche vorsichtig befeuchten. Beschriften nicht vergessen! Sonst müsst ihr bis zur ersten Ernte warten damit ihr wisst welche Sorte ihr da habt!

Nach der Aussaat habe ich die Schale im Zimmer aufgestellt. Nachdem sich die ersten Keimlinge gezeigt haben, wurden sie in ein Mini-Gewächshaus mit LED-Pflanzlichtlampe übersiedelt. So erhalten die jungen Keimlinge genug Licht und vergeilen nicht. Das Spektrum ist rot/blau – also ideal für das Pflanzenwachstum.

Bei der ersten Aussaat war neben den Paradeisern auch noch ein Paprika ‚Austrocapi‘, Kohlrabi ‚Blauer Speck‘ und dunkelrote Stockrosen dabei. Bei den Stockrosen gab es fast einen Totalausfall. Nur ein Samen ist gekeimt.

Junge Keimlinge Kohlrabi ‚Blauer Spatz‘

Hier die Eckdaten der ersten Aussaat:

  • Aussaattermin 17.03.2019
  • Kohlrabi `Blauer Speck´ keimte bereits am 19.03.2019
  • Zwei Stämme der Sternparadeiser sowie eine Cocktailtomate am 21.03.2019
  • Am 26.03. waren schließlich alle Paradeiser gekeimt. Crazy Yellow Dwarf hat sich am meisten Zeit gelassen
  • Der Kohlrabi wurde bereits am 31.03. pikiert und verbringt seit dem 02.04. den ganzen Tag im Folienhaus im Garten. Einmal täglich wird gelüftet und bei Bedarf gewässert.
  • Paprika Austrocapi keimte am 06.04.2019
Die Sämlinge in ihrem Indoor-Folienhaus, beleuchtet mit rot/blau Pflanzlicht LED

Derzeit bilden die Paradeiser ihr erstes richtiges Blattpaar, somit gehe ich davon aus, dass sie in den nächsten 1-2 Wochen pikiert werden müssen.

Als nächstes werden Salate, Karotten, Zucchini, Mangold, Rote Rüben und Sommerblumen ausgesät und vorgezogen.
Bis diese soweit sind, sollten auch die neuen Beete fertig sein.
Denn während die Paradeiser so schön gekeimt sind, waren wir nicht untätig:
Eines von zwei neuen Hochbeeten wurde aufgestellt und ein altes verwachsenes Staudenbeet geräumt, dass durch ein großes Gemüsebeet für Zucchini, Kürbis und Erdbeeren genutzt werden soll. Dann wird noch das zweite Hochbeet aufgebaut und befüllt. Heuer starten wir also im großen Stil in die Gemüseproduktion. Dadurch hoffen wir uns noch länger mit Gemüse selbst versorgen zu können.

Beim Hochbeet Bau 🙂 die neuen sind um 40cm breiter als das Alte – also noch mehr Platz für Gemüse!!

Sobald die neuen Beete fertig sind werde ich ausführlich über die Pflanzung berichten. Bis dahin bin ich mir hoffentlich endgültig darüber im Klaren was wo hin kommt. Zur Zeit schmeisse ich den Pflanzplan fast täglich über den Haufen.*gg*

Ich gelobe Besserung mir mit dem nächsten Post nicht wieder soviel Zeit zu lassen. Ihr kennt das bestimmt: sobald das Wetter es zulässt und die Frühlingssonne die Pflanzen aus der Erde kitzelt, ist man doch liebe draußen im Garten als am PC zu sitzen… 😉


Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s